Freitag, 23. Dezember 2016

Sablés mit Pistazien-Feigenfüllung

Traditionell gibt es in der Berliner Küche im Advent vier neue Weihnachtsplätzchen - eines sieht himmlischer aus als das andere. Fest vorgenommen hatte ich mir, die diesjährigen Favoriten alle einmal auszuprobieren. ...und ich bin sehr froh, dass ich es nun noch vor Weihnachten schaffe, wenigstens eines mit einen Post festzuhalten, denn mehr habe ich auch gar nicht gebacken - leider. Ich weiß nicht, wie Jessica es immer schafft, dass ihre Ergebnisse so perfekt aussehen. Meine Kekse wollten jedenfalls nicht so wie ich - daher haben sie nun einfach eine andere Form erhalten. Geschmeckt haben sie jedenfalls sehr.


Zutaten
  • 200 g Mehl
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 80 g Puderzucker
  • 150 g Butter
  • 1 Ei
  • 1 TL Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
sowie
  • 200 g getrocknete Feigen, grob gehackt
  • 50 ml Wasser
  • 1 EL Honig
  • 100 g Pistazien

Feigen mit Honig in einem Topf zusammen mit dem Wasser erhitzen. Bei mittlerer Hitze und mit geschlossenem Deckel ca. 5 Minuten köcheln lassen und anschließend pürieren. Die Teigzutaten zu einem homogenen Teig verkneten, diesen halbieren und jeweils zu einem Rechteck ausrollen. Die Pistazien unter die Füllung heben und diese an der Längsseite des Teigrechtecks verteilen, aufrollen, in eine (mehr oder weniger) eckige Form bringen und in Folie im Kühlschrank ca. 1 Stunde ruhen lassen. Den Backofen auf 160°C vorheizen, ca 1,5 cm dicke Scheiben von der Rolle abschneiden, die Sablés auf ein Backblech legen und ca. 15 Minuten backen. Abschließend mit Puderzucker bestäuben.

Quelle: berlinerkueche.blogspot.de