Dienstag, 31. März 2015

Brot mit Reismehl

Vor ein paar Monaten Vor einigen Monaten habe ich eine Packung Reismehl gekauft, weil ich unbedingt Kekse aus dem Kochbuch der RoseBakery backen wollte. Die Zeit verging und die Packung Reismehl wanderte immer weiter in die hintere Ecke des Küchenschranks und damit ihrem Verfallsdatum entgegen. Die Kekse habe ich immer noch nicht gebacken - wohl habe ich aber die Packung Reismehl wieder hervorgekramt und sie einer anderen Verwendung zugeführt - dem Brot backen. Nun ist das Reismehl fast aufgebraucht - ich glaube, es lohnt sich glatt, nochmals in eine neue Packung Reismehl zu investieren.



Zutaten
- für den fermentierten Teig
  • 100 g Weizenmehl, 812er
  • 65 g Wasser
  • 3 g frische Hefe
  • 2 g Salz

- für die Vormischung
  • 270 g kochendes Wasser
  • 90 g Reismehl

- für den Hauptteig
  • 410 g Weizenmehl, 812
  • 200 g Wasser
  • 360 g der Vormischung
  • 15 g frische Hefe
  • 115 g des fermentierten Teig (nicht die Gesamtmenge!)
  • 20 g Sonnenblumenöl
  • 16 g Salz
Alle Zutaten für den fermentierten Teig zu einem glatten Teig verkneten, diesen für 1-2 Stunden bei Raumtemperatur abgedeckt stehen lassen und dann bis zu 48 Stunden in den Kühlschrank stellen (vor der Verwendung auf Raumtemperatur kommen lassen).

Für die Vormischung das kochende Wasser zum Reismehl geben und mit dem Schneebesen gut verrühren. Mischung abkühlen lassen und im Kühlschrank bis zur weiteren Verwendung aufbewahren.

Am Backtag das Weizenmehl, die im Wasser aufgelöste Hefe, die Vormischung und den fermentierten Teig ca. 5 Minuten auf kleinster Stufe verkneten. Öl zugeben und auf zweiter Stufe ca. 5 Minuten weiter kneten lassen, dabei schließlich das Salz einrieseln lassen. Eine Schüssel leicht ölen, Teig hineingeben und 75-90 Minuten abgedeckt ruhen lassen, nach ca. 40 Minuten allerdings einmal falten.

Dann den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben, halbieren und beide Teiglinge locker rund formen und kurz abgedeckt entspannen lassen. Teiglinge jeweils zu ovalen Laiben formen, auf ein Backpapier setzen und 30 Minuten mit etwas Mehl besiebt ruhen lassen.

Die Teiglinge rautenförmig einschneiden (...das muss ich noch etwas üben) und mit Backpapier und Dampf in den 225°C heißen Ofen schieben. Nach 15 Minuten das Backpapier entfernen, den Dampf entweichen lassen und weitere 25 Minuten backen.

Quelle: Chili und Ciabatta

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen