Samstag, 17. Januar 2015

Rosmarin-Schinken-Krapfen

Der Liebste hat bald wieder Geburtstag. Neben der Frage "was schenke ich ihm?" steht auch noch "möchte er wohl feiern?" und "was gibt's dann wohl zu Essen?" im Raum. Hier schon mal ein paar gut vorzubereitende Krapfen. ...und wenn er dann doch nicht feiern möchte: macht nix - die eß ich auch alle alleine bei einem Gläschen Prosecco!



Zutaten für ca. 30 Stück

  • 60 g roher Schinken
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 100 g Butter
  • 1/2 TL Salz
  • 150 g Mehl
  • 4 Eier
  • 2 EL geriebener Parmesan
Schinken (millimeter-)fein würfeln und die gewaschenen Rosmarinnadeln fein hacken. In einem Topf 250 ml Wasser mit der Butter aufkochen, Salz hinzufügen und Mehl zugeben. Mit einem Holzlöffel bei mittlerer Hitze ca. 2 Minuten rühren, bis sich ein Teigkloß gebildet hat und vom Topfboden löst. Den Kloß in eine Rührschüssel umfüllen und rührenderweise nach und nach die Eier zugeben. Es sollte ein glänzender Teig entstehen. Schinken, Rosmarin und Parmesan unterrühren.

Teig in einen Spritzbeutel füllen, kleine Häufchen mit etwas Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Backblech spritzen. Im auf 200°C vorgeheizten Ofen ca. 15 Minuten auf mittlerer Hitze backen. 


Sie lassen sich übrigens auch sehr gut einfrieren.

Quelle: Margit Proebst, Fingerfood

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen