Freitag, 23. Januar 2015

Apfelstrudel

Aus einem relativ alten Buch, das sogar noch einen Aufkleber mit DM-Preis trägt, stammt dieses Rezept für einen Apfelstrudel, der noch warm mit einer Kugel Eis jedes noch so triste kalte Januarwetter vergessen läßt.



Zutaten

  • 300 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 4 EL Öl
  • 2 EL Butter
  • 50 g Paniermehl
  • 125 g Zucker
  • 1 kg Äpfel
  • 1 TL Zimt
  • 40 g gehackte Mandeln
  • 100 g Korinthen
  • Schaler einer halben Bio-Zitrone
  • Butter und Puderzucker

250 g Mehl, 125 ml lauwarmes Wasser, Salz und 2 EL Öl zu einem geschmeidigen Teig verkneten, zu einer Kugel formen, mit etwas Öl bestreichen und eine halbe Stunde unter einer vorgewärmten Schüssel ruhen lassen.

Butter in einer Pfanne schmelzen lassen, Paniermehl darin rösten und mit Zucker bestreuen. Äpfel schälen, vierteln und ohne Kerngehäuse (logisch!) in dünne Scheiben schneiden.

Ein Küchentuch ausbreiten, mit Mehl bestäuben und den Teig darauf 1/2 cm dick ausrollen. Mit den Händen vorsichtig von der Mitte her nah allen Seiten dünn ausziehen. Die Paniermehlmischung auf dem sehr dünnen Teig verteilen, Äpfel, Zimt, Mandeln, Korinthen und Zitronenschale darauf verteilen. Den Strudel mit Hilfe des Tuchs von der längeren Seite her aufrollen, auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen, mit restlicher geschmolzener Butter bestreichen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. 50 Minuten backen. Apfelstrudel nach dem Backen mit Puderzucker bestäuben.

Quelle: Martina Blank, Äpfel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen