Samstag, 6. Juli 2013

Feta-Strudel-Dreiecke

Vorgestern noch eine deftige Minestrone gekocht, traue ich mich heute gar nicht, diese zu posten. Passt plötzlich definitiv nicht zu den Außentemperaturen. Zeig ich Euch lieber diese Feta-Strudel-Dreiecke, die diesmal zwar etwas blass aussehen, aber bei warmem Wetter mittlerweile ins Standardrepertoire übergegangen sind, weil sie sooo gut zum Salat (aber auch ohne) schmecken. Schnell gemacht, lassen sie sich notfalls auch mit anderen Zutaten füllen und schmecken auch kalt.




















Zutaten
  • 1 Paket Strudelteig
  • 150 g Feta
  • 50 g eingelegte, getrocknete Tomaten
  • 1/2 Bund Dill
  • 1 TL Za'atar
  • Piment d'Espelette
  • Olivenöl
  • 1 Ei
  • etwas Milch, Schwarzkümmel, Sesam oder Mohn 
Feta zerbröseln, Tomaten klein schneiden, Dill fein hacken und mit Olivenöl und Gewürzen zu einer Paste mischen. Strudelblätter gedanklich im langen Weg dritteln und die Längsseiten jeweils nach innen einschlagen.   Ca. einen Esslöffel der Paste auf das untere Ende geben und eine Ecke darüber einschlagen, so dass ein Dreieck entsteht. Dreieck nach oben umklappen und wieder zur Seite usw. -> eine kleine Bilderserie zum besseren Verständnis findet ihr hier. Ei mit etwas Milch verschlagen und die überstehenden Enden vor dem Einschlagen damit bestreichen. Die Oberflächen der Dreiecke ebenfalls mit der Eiermilch bestreichen und mit Schwarzkümmel, Sesam oder Mohn bestreuen. Im 180°C heißen Ofen backen, bis sie leicht gebräunt sind.

Quelle: Kuriositätenladen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen