Donnerstag, 27. September 2012

Rosinenbrötchen

Hach, der Plötz, der backt soooo leckere Sachen - da läuft mir immer das Wasser im Mund zusammen. Dumm nur, dass die Umsetzung dann immer so viel Zeit mindestens einen Tag in Anspruch nimmt und das Gesehene nie ad hoch binnen einer Stunde zur Verfügung steht - man halt die Vorbereitungszeit mit einplanen muss.
Die Rosinenbrötchen gibt es heute ganz speziell nur für Oskar:


Zutaten für den Weizensauerteig
  • 50 g  Mehl, 1050er
  • 50 g Milch
  • 5 g Anstellgut

Zutaten für den Vorteig
  • 50 g Mehl, 550er
  • 50 g Milch
  • 0,1 g frische Hefe (sofern man das so abwiegen kann...)

Zutaten für den Hauptteig
  • Sauerteig
  • Vorteig 
  • 200 g Mehl, 405er
  • 75 g Puderzucker
  • 90 g süße Sahne
  • 75 g Butter
  • 2 g frische Hefe
  • 1 g Salz
  • 140 g Rosinen
  • 1 Ei zum Bestreichen
Die Zutaten für den Weizensauer- und den Vorteig jeweils miteinander vermischen und bei Raumtemperatur 18 - 20 Stunden ruhen lassen. Sauerteig mit Vorteig, Mehl, Sahne, Hefe und Salz 5 Minuten auf niedrigster Stufe kneten, Butter und Puderzucker zugeben und erneut 5 Minuten kneten. Auf Stufe 3 weitere 10 - 15 Minuten kneten, bis sich ein straffer Teig gebildet hat, der sich vom Schüsselrand löst. Die Rosinen auf niedrigster Stufe vorsichtig untermengen und den Teig für 12 - 15 Stunden in den Kühlschrank geben. Am Backtag dann den Teig eine Stunde bei Raumtemperatur erwärmen lassen und zu einem Quadrat von ca. 12 x 12 cm falten. 4 quadratische Teiglinge abstechen und diese für 1 - 2 Stunden abgedeckt ruhen lassen. Mit Ei abstreichen und bei 200°C 20 Minuten backen.

Quelle: Plötzblog

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen