Montag, 30. Juli 2012

Stachelbeertarte

Für den letzten Stachelbeerkuchen des Jahres wurden die allerletzten Beeren wirklich mühsam am Strauch zusammengesucht. Mit einem Kleks Sahne mochten selbst die Kinder die Tarte.


















Zutaten

  • 100 g Mehl
  • 35 g gemahlene Mandeln
  • 35 g Zucker
  • 1 Ei
  • Salz
  • 90 g kalte Butter
  • 100 g Marzipanrohmasse
  • 1 Eigelb
  • 150 g Sahne
  • abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone
  • 10 g Speisestärke
  • 1 EL Amaretto
  • ca. 350 g rote Stachelbeeren

Aus Mehl, Mandeln, Zucker, Ei, Salz und 80 g Butter einen Mürbeteig erstellen und diesen in Folie gewickelt 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Stachelbeeren putzen. Marzipan würfeln und mit Eigelb, Sahne und 1 TL Zitronenschale pürieren. Speisestärke und Amaretto unterrühren. Tarteform mit restlicher Butter fetten und mit dem Teig auskleiden. Den Teig mit einer Gabel mehrmals einstechen und Stachelbeeren auf dem Boden verteilen. Guss über die Beeren gießen und auf 2. Schiene von unten im 180°C heißen Ofen bei Umluft ca. 30 Minuten backen.

Quelle: Living at home, 08/12

Kommentare:

  1. Dein Blog war meine Rettung!!!! - Nachdem ich in einer Zeitschrift dieses Rezept entdeckt hatte, war der Plan gereift, die Tarte nach zu backen... Dann, als die Stachelbeeren organisiert waren, war die Zeitschrift verschwunden. Ich wusste noch Marzipanguss und googelte... et voila: Dein Blog brachte das vermisste Rezept zum Vorschein! - Ich bereitete also den Mürbeteig vor und verlor mich während des Kaltstellens etwas auf Deinen Seiten. Schmunzelte über die 100g Buttermilch zu viel in Deinem Buttermilchbrot und bemerkte später, dass ich 10g zu viel Butter im Teig hatte. Kurzerhand also etwas mehr Mehl darunter gearbeitet und das war gut, denn meine Tarteform ist recht groß. Ich hatte letztlich auch 450g Stachelbeeren. War dennoch genial und hat allen Herren im Haus und mir auch ohne Sahne als Beigabe sehr gemundet. Wird es wohl mit den nächsten Stachelbeeren wieder auf unseren Tisch schaffen!!!!
    Danke für das Einstellen des Rezepte! - LG, Hanna F.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Hanna F. - ..habe mich sehr über Deinen Kommentar gefreut. Ganz genau so geht es mir auch immer: wenn endlich alle Zutaten besorgt sind, ist das Rezept verschwunden. Irgendwann habe ich diesen Blog begonnen, um zumindest die Rezepte wiederzufinden, die beim ersten Versuch ein Renner waren. VG, Dani

      Löschen