Freitag, 13. Juli 2012

Käsekuchen mit schwarzen Johannisbeeren

Der Schwarze-Johannisbeer-Strauch trägt wieder enorm viele Früchte - wahrscheinlich ahnt er, dass ich (wie jedes Jahr) nicht weiß, was ich mit der Vielzahl an schwarzen sauren Beeren anfangen soll. Mein Vater hat sich dann vor einigen Tagen der Früchte angenommen. Just, als sie (fast) alle weg waren, brachte der Liebste eine Zeitschrift ins Haus mit dem Rezept für einen Käsekuchen mit schwarzen Johannisbeeren. Fast ein bisschen bedauerlich, dass nun nur noch Früchte übrig waren für zwei dieser süß-sauren Kuchen.


Zutaten für den Tarteboden

  • 100 g kalte Butter
  • 250 g Mehl
  • 2 EL Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • ggf. 2 EL kaltes Wasser

Zutaten für den Belag

  • 350 g schwarze Johannisbeeren
  • 3 Eier
  • 150 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 250 g Quark, 20 %
  • 200 g Schmand
  • 1 Bio-Zitrone

Zutaten für den Boden verkneten und abgedeckt im Kühlschrank für 30 Minuten ruhen lassen. Ausrollen, eine gefettete Tarteform damit auskleiden, mit einer Gabel mehrmals einstechen und 15 bis 20 Minuten bei 200° C blind backen. Danach die Hitze auf 180° C reduzieren.

Johannisbeeren waschen und von den Rispen lösen. Eier trennen. Eiweiß steif schlagen und Eigelb mit Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Quark, Schmand und Abrieb der Zitrone zugeben sowie den Eischnee unterheben. Drei Fünftel der Johannisbeeren auf den Boden geben, Quarkmasse darüber verteilen, glatt streichen und die restlichen Beeren über den Kuchen streuen. Tarte bei 180°C in ca. 30 Minuten fertig backen.

Quelle: LandLust, J/A 2012

1 Kommentar:

  1. Sehr lecker!
    Habe den Kuchen auch gerade ausprobiert. Ich weiß auch jedes Jahr kaum wohin mit den Johannisbeeren und war ebenfalls dankbar für die Rezepte in der Landlust!

    Schöne Grüße,
    Immi

    AntwortenLöschen