Montag, 19. März 2012

Franzbrötchen

Franzbrötchen sind seit einiger Zeit wochentags in der anderen Domstadt erhältlich. Aber was tun, wenn das Verlangen nach diesem zimtigen Gebäck am Wochenende unendlich groß wird?

Nachdem Rike vor einigen Tagen ein wirklich einfaches Rezept mit Hefe- statt mit Plunderteig gepostet hat, spielt der Wochentag nun keine Rolle mehr. Einer Überlieferung nach sind die Franzbrötchen übrigens eine Anlehnung an die Croissants, die in Hamburg durch die französische Besatzungszeit Anfang des 19. Jahrhunderts bekannt wurden.
















Zutaten
  • 200 ml lauwarme Milch
  • 1 Würfel Hefe
  • 1 Prise Salz
  • 50 g weiche Butter
  • 50 g Zucker
  • 1 Ei
  • 500 g Mehl
  • 120 g weiche Butter
  • 50 g Zucker
  • 1 EL Zimt
Hefe zerbröseln und mit Butter, Zucker, Ei und Salz in der lauwarmen Milch auflösen. Das Mehl nach und nach zufügen und zu einem weichen Teig verkneten. Abgedeckt für 1 Stunde gehen lassen, bis sich der Teig verdoppelt hat.

Die weiche Butter mit Zucker und Zimt cremig rühren. Den Teig zu einem Rechteck von ca. 1 cm Dicke ausrollen und mit der Zimt-Zucker-Creme bestreichen. Von der Längsseite her aufrollen und in Stücke von 3 - 4 cm Breite schneiden. Mit dem Stiel eines Holzlöffels die Teiglinge mittig fest eindrücken, auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen und abgedeckt 30 Minuten gehen lassen. Im auf 190 °C vorgeheizten Ofen ca. 15 Minuten backen.

Quelle: Lykkelig

Montag, 5. März 2012

Oreo-Cantuccini

Mögt Ihr diese fast schwarzen Kekse der Marke Oreo auch so gern wie ich? Aber sind sie Euch vielleicht auch ein kleines bisschen zu süß? Dann solltet Ihr unbedingt diese Cantuccini ausprobieren. Praktischerweise halten die sich ja auch einige Zeit in einer Blechdose, so dass man (theoretisch) für einige Tage Kekse zum Kaffee hat. Mir jedenfalls schmecken die Oreos in Form dieser Cantuccini viel besser als das Original.

















Zutaten
  • 200 g Zucker
  • 75 g weiche Butter
  • 3 Eier
  • Mark einer Vanilleschote
  • 360 g Dinkelmehl, 1050
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 16 Oreos
Backofen vorheizen (180°C Ober-/Unterhitze). Mehl, Salz und Backpulver mischen. Butter mit Zucker schaumig schlagen und nacheinander die Eier zufügen. Mehl zugeben und zu einem homogenen Teig kneten. Oreos grob hacken und unterheben. Teig auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, zu einem länglichen Laib formen und 30 Minuten backen. Etwas abkühlen lassen. Den Teig dann in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden, die Cantuccini nebeneinander auf das Blech stellen und erneut für ca. 8 Minuten in den Ofen geben.

Quelle: Rock the kitchen

Sonntag, 4. März 2012

Risotto mit Radicchio und Orangen

Da war doch noch was....

Radicchio schmeckt nämlich auch ganz wunderbar als Risotto - für mich ganz klar ein Risotto mit Suchtpotential. Wusstest Ihr übrigens, dass Radicchio vornehmlich aus der Provinz Treviso stammt und bis Ende der 1980er Jahre nur sehr selten nördlich der Alpen angebaut wurde.
















Zutaten für 4 Personen
  • 180 g Schalotten, fein gewürfelt
  • 2 Bio-Orangen
  • event. 200 ml Orangensaft
  • 2 EL Butter
  • 350 g Risottoreis
  • 100 ml trockener Weißwein
  • 700 ml Gemüsebrühe
  • 1 Msp gemahlene Nelken
  • 1 Lorbeerblatt
  • 500 g Radicchio
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • etwas glatte Petersilie, fein gehackt
  • 100 g Sahne
  • 1 Msp Vanille und Muskat
  • 75 g Parmesan, fein gerieben
Eine Orange heiß abwaschen, abtrocknen und die Schale fein abreiben. Beide Orangen filetieren, dabei den Saft auffangen und ggf. mit Orangensaft zu 200 ml ergänzen.

In einem Topf die Butter zerlassen, Schalotten und Reis zugeben und glasig anschwitzen. Mit Weißwein ablöschen und unter Rühren einkochen lassen. So viel Orangensaft und Brühe zugeben, dass der Reis knapp bedeckt ist. 1 TL Orangenabrieb, Nelkenpulver und Lorbeerblatt zugeben und unter Rühren bei kleiner Hitze köcheln lassen, bis die Flüssigkeit eingekocht ist. Immer wieder etwas Flüssigkeit zugeben, bis die gesamte Brühe aufgesogen und der Reis bissfest ist.

In der Zwischenzeit Radicchio vierteln, Strunk entfernen, in ca. 1 cm breite Streifen schneiden und in Olivenöl in einer Pfanne kurz anbraten. 3 EL Wasser zugießen und 5 Minuten garen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Sahne und Radicchio unter das Risotto ziehen, mit Vanille, Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken und die in mundgerechte Stücke geschnittenen Orangenfilets vorsichtig unterheben. Risotto noch für ca. 5 Minuten im geschlossenen Topf ziehen lassen und mit Petersilie, Orangenabrieb und Parmesan bestreuen.

Quelle: köstlich vegetarisch, Nr. 2012/1