Donnerstag, 16. Juni 2011

Weiße Johannisbeer-Tartelettes

Vor einigen Jahren habe ich ein Stachelbeerbäumchen und zwei Johannisbeer-sträucher geerbt. Sie machen sich prächtig und tragen seit Jahren jeden Juni Früchte ohne Ende. Dummerweise hab ich keine Ahnung, was ich mit so vielen Stachel- und weißen Johannisbeeren anfangen soll - pur essen mögen wir sie in diesen Massen nicht ;-(. Schade auch, dass sie uns quasi zeitgleich mit ihren Früchten überhäufen.
















Da die roten Johannisbeeren noch nicht ganz reif sind, habe ich mein Rezept etwas modifiziert und war dann mit der Optik und dem Geschmack sehr zufrieden.

Zutaten für 7 Tarteletteböden
  • 100 g kalte Butter
  • 60 g Puderzucker
  • 1 Prise gemahlener Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 1 kleines Ei
  • 180 g Mehl
  • 2-3 EL Kakao
  • 3 EL gemahlene Mandeln















Butter, Zucker, Zimt und Salz verkneten. Da Ei zugeben und unterarbeiten. Mehl, Kakao und Mandeln mischen und kurz unter den Teig kneten. Ist der Teig zu brüchig, kann noch 1 EL Milch oder Wasser zugegeben werden. Zu einer Kugel geformt und in Frischhaltefolie gewickelt 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Dann ausrollen, gefettete Tarteletteförmchen damit auskleiden und für eine halbe Stunde in den Tiefkühler geben, damit der Rand so bleibt. Im auf 200°C heißen Ofen auf mittlerer Schiene 10 - 12 Minuten blindbacken. Hülsenfrüchte entfernen und weitere 3 - 4 Minuten backen. Erkalten lassen.
















Zutaten für die Füllung
  • 2 Blatt weiße Gelatine
  • 1 Pck. Vanille-Puddingpulver
  • 60 g Zucker
  • 375 l Milch
  • 100 g Crème fraîche
  • weiße Johannisbeeren















Gelatine für 5 Minuten in kaltem Wasser einweichen. Puddingpulver mit Zucker und einigen EL Milch verrühren. Die restliche Milch in einem Topf zum Kochen bringen, von der Flamme nehmen, Puddingpulver einrühren und erneut aufkochen lassen. Gelatine ausdrücken und in den warmen Pudding rühren, bis sie sich vollständig aufgelöst hat. Crème fraîche einrühren und etwas abkühlen lassen. Auf die Tarteletteböden geben, glatt streichen und mit den gewaschenen und gut abgetropften Johannisbeeren belegen.

Quelle: Wecker/Schubeck, Rafinierte Tartes; Dr. Oetker, Tartes

1 Kommentar:

  1. Oha, ich komme hier grad ins Schlemmen ;o)
    Gut, dass ich dich gefunden habe *grins*

    AntwortenLöschen