Montag, 9. Mai 2011

Rhabarber-Streuselkuchen vom Blech

Ein Kuchen fürs Büro war gefragt und es wurden ein paar Bedingungen daran gestellt: Er sollte einfach zu transportieren sein und mußte für mehr als 10 Personen ausreichen (gern auch für ein paar mehr). Zudem sollte er idealerweise doch vielleicht auch ohne Teller und Kuchengabel zu essen sein. Und vor allem aber sollte er natürlich lecker sein!!! Ich persönlich esse ja sehr gern fruchtige Kuchen und da gerade Rhabarberzeit ist, fiel mir dieser im letzten Jahr bereits erprobte Blechkuchen wieder ein - schneidet man ihn in nicht zu große Stücke, so kann man ihn sogar auf der Hand essen:


Zutaten für die Streusel
  • 150 g Mehl
  • 100 g kalte Butter
  • 75 g Zucker
Zutaten für Boden und Belag
  • 750 g Rhabarber
  • 100 g weiche Butter
  • 150 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 4 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 1 kg Magerquark
  • 20 g Vanillepuddingpulver
  • 2 TL Backpulver
  • 6 EL Hartweizengriess
  • 2 EL Zitronensaft


Den Backofen auf 180° C vorheizen. Mehl, Butter und Zucker mit den Händen zu Streuseln verkneten und kalt stellen. Den Rhabarber putzen und in 2 cm lange Stücke schneiden.

Für den Boden die weiche Butter mit Zucker, Vanillezucker und einer Prise Salz in einer Schüssel mit der Küchenmaschine ca 5 Minuten cremig aufschlagen. Die Eier einzeln unterrühren sowie Quark, Puddigpulver, Backpulver, 4 EL Griess und den Zitronensaft zugeben und unterrühren.

Ein Backblech gut fetten, mit dem restlichen Griess bestreuen und die Quarkmasse darauf verstreichen. Rhabarberstücke darauf verteilen und mit den gekühlten Streuseln bedecken. Im heißen Backofen bei Umluft auf der mittleren Schiene in 35 - 40 Minuten backen.

Quelle: Für jeden Tag, 5/08

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen