Samstag, 9. April 2011

Rhabarber-Hefe-Schnecken

Samstag ist Markttag und so langsam wird die Auswahl bei Josef, dem Gemüsehändler meines Vertrauens, der vorwiegend Obst und Gemüse aus der Region anbietet, wieder größer. Heute konnte ich nicht am Rhababer vorbeigehen.

Und nu? Das Wasser läuft mir schon im Mund zusammen. Hunger hab ich!!! Ok, Appetit trifft es wohl eher.... aber zu was verarbeite ich den Rhabarber jetzt bloß? Ein Blick auf meine NachbackListe schafft Klarheit: Rhabarber-Hefeschnecken aus dem KuLa.......

Zutaten

  • 500 g Mehl
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 50 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier
  • 70 g weiche Butter
  • 150 ml Milch

Streusel

  • 70 g Butter
  • 120 g Mehl
  • 50 g Zucker
  • 1 Msp Backpulver
  • 1/2 TL gemahlene Vanille

Füllung

  • 2 Eigelb
  • 50 ml Sahne
  • 300 g geputzter Rhabarber von 1 cm Dicke













Mehl mit Zucker, Hefe und Salz mischen und Eier, Milch und Butter zugeben. Alles gut durchkneten, bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist, der zugedeckt ca. 30 Minuten gehen muß.
Die Streuselzutaten in einer Schüssel mit den Händen zu Streuseln verkneten. Rhabarber schälen und in 1/2 bis 1 cm große Stücke schneiden sowie die Eigelbe mit der Sahne verrühren.
Wenn sich das Volumen ungefähr verdoppelt hat, diesen auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck (40x30 cm) ausrollen. Die Hälfte der Eigelbmischung auf dem Teig verteilen, den Rhabarber darüber geben und von der Längsseite her aufrollen. Die Rolle in Stücke von 2 cm Breite schneiden und diese auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und etwas flach drücken. Die restliche Eigelbmischung auf die Schnecken streichen, so dass sie auch in die Vertiefungen läuft, mit Streuseln bedecken und im vorgeheizten Ofen bei 180 °C Ober-/Unterhitze ungefähr 20 Minuten backen.
Quelle: KuLa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen