Freitag, 18. Februar 2011

Italienische Lachs-Spinat-Quiche

Weiter gehts mit den Rezepten des letzten Wochenendes, die aus diesem Anlass probiert wurden......und mindestens bis Mitte nächster Woche wird es noch dauern, bis alles verbloggt ist! Bei der Lachs-Spinat-Quiche handelte es sich um keine Primiere, die gab es bereits das ein oder andere Mal. Da sie sich aber bewährt hat, durfte sie an der Feier teilnehmen. Das Rezept stammt übrigens aus der Lecker von Jan/Feb. 2009.

Zutaten
-Teig
  • 150 g Mehl
  • 50 g sowie 2 - 3 EL gemahlene Mandeln ohne Haut
  • 125 g kalte Butter
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Ei
-Belag
  • 3 Eier
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 EL Öl
  • 450 g TK-Blattspinat
  • 600 g Lachsfilet ohne Haut
  • 200 g Schmand
  • 25 g italienische Kräuter
  • 50 g Pinienkerne
Aus Mehl, 50 g Mandeln, Butter, 1 EL Salz sowie einem Ei möglichst rasch einen homogenen Teig herstellen und in Folie gewickelt ca. 40 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

In der Zwischenzeit die geschälten Zwiebeln und den Knoblauch fein würfeln und in einem Topf in etwas Öl andünsten. Den gefrorenen Spinat sowie 100 ml Wasser zugeben, einmal aufkochen lassen und bei geschlossenem Topf und mittlerer Hitze in 15 Minuten auftauen lassen. Danach unter Rühren nochmals 5 Minuten garen, damit die Flüssigkeit verdampfen kann. Salzen und pfeffern.

Den Lachs abspülen und trockentupfen, in mundgerechte Stücke schneiden und mit Salz und Pfeffer würzen. Dann den Schmand zusammen mit den restlichen Eiern, den Kräutern, Salz und Pfeffer mit dem Schneebesen verschlagen.

Den Teig auf wenig Mehl ausrollen und eine gefettete Tarteform von 26 cm Durchmesser damit auskleiden. Rand nicht vergessen und mit einer Gabel mehrmals einstechen. Den Boden nun mit 2 - 3 EL Mandeln bestreuen und den Spinat darüber verteilen. Lachswürfel darüberlegen, mit dem Schmandguss begießen und mit Pinienkernen bestreuen. Quiche im vorgeheizten Backofen bei 175°C Umluft auf unterster Schiene ca. 50 Minuten backen. Ggf. nach 30 Minuten die Quiche mit Alufolie abdecken.

-> statt des Lachses könnte man auch Fetawürfel verwenden. Dann jedoch die Spinatmenge etwas erhöhen und die Fetaangabe reduzieren, da dieser ja sehr salzig ist.


Quelle: Lecker 01/2009

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen