Freitag, 21. Januar 2011

Zitronen-Risotto

Dass ich eine Schwäche für alles Zitronige habe, hatte ich Euch ja hier bereits erzählt. Vor allem in dieses Zitronenrisotto könnte ich mich reinsetzen - da geb ich ungern was von ab! Schön cremig, herrlich zitronig frisch. Mmmmmh!!! Da brauche ich gar nichts anderes zu. Die "Für jeden Tag"-Ausgabe, aus der es stammt ist auch schon recht zerfleddert - aber eigentlich kann ich das Rezept ja mittlerweile auch schon auswendig...

















Zutaten für 2 Portionen

  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 550 ml Hühnerbrühe
  • 1 EL Olivenöl und 1 EL Butter
  • 150 g Risottoreis
  • 50 ml Weißwein
  • 4 EL geriebener Grana padano
  • Salz, Pfeffer
  • 1 TL abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone
  • 1 - 2 EL Zitronensaft
  • 2 EL Basilikumblättchen (hatte ich heute nicht zur Hand)
Zwiebel und Knoblauchzehe klein würfeln. Brühe aufkochen und warm halten (ich schalte den Gasherd dann immer auf kleinste Stufe). Butter und Öl in einem ausreichend großen Topf erhitzen. Zwiebel und Knoblauch darin andünsten. Den ungewaschenen Reis zugeben und ca. 1 Minute mit andünsten. Dann mit dem Weißwein ablöschen und einkochen lassen.

Etwas Brühe zugießen und bei schwacher bis mittlerer Hitze unter ständigem Rühren einkochen lassen. Vorgang wiederholen, bis der Reis die gesamte Flüssigkeit aufgenommen hat. Insgesamt köchelt der Reis ca. 20 Minuten, bis er noch leichten Biss hat.

2 EL des geriebenen Käses unterheben und den Risotto mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und -schale abschmecken. Da ich es gern schön zitronig habe, gebe ich auch noch etwas mehr Saft hinzu. Falls der Risotto dann zu fest ist, kann man noch etwas Brühe zugeben. Mit dem restlichen Käse und den Basilikumblättern oder einigen Zitronenzesten dekorieren.


Quelle: Für jeden Tag, 2/09

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen