Samstag, 8. Januar 2011

Joghurtbrot

Nachdem wir nun schon zwei oder drei Kartoffelbrote verspeist haben, ist Abwechslung gefragt. Ein Blick in Zorras Blog zeigt so viele Möglichkeiten auf, dass man sich gar nicht entscheiden kann. Die Wahl fiel dann aus rein praktischen Überlegungen auf das Joghurtbrot. Das kann man nämlich am selben Abend fertig stellen und so schon früh am nächsten Morgen direkt für Schule, Beruf oder einfach fürs Frühstück verwenden. Das mit dem Formen des Brotlaibs, wie es bei Zorra beschrieben ist, muß ich allerdings noch ein wenig üben. Mein Brot ging - kaum war es im Ofen - in der Mitte so dermaßen auseinander, dass das Brot nachher ziemlich platt war. Den guten Geschmack hat dies aber nicht beinträchtigt.

















Zutaten

  • 150 g aktiver Sauerteig (oder 70 g getrockneter Sauerteig & 70 g lauwarmes Wasser)
  • 7 g frische Hefe
  • 500 g Weizenmehl (250 g 550er Mehl & 250 g 1050er Mehl)
  • 205 g lauwarmes Wasser
  • 120 g griechischer Joghurt
  • 11 g Salz
Die Hefe in 50 g Wasser auflösen. Aktiven Sauerteig (= getrockneten Sauerteig mit den 70 g lauwarmem Wasser verrühren) mit restlichem Wasser auflösen. Alle Zutaten bis auf das Salz in eine Schüssel geben und mit der Küchenmaschine 4 Minuten auf niedrigster Stufe kneten. Dann erst das Salz zugeben und weitere 6 Mintuen auf mittlerer Stufe kneten lassen. Bei meiner Küchenmaschine wickelt sich der Teig dann gern am Knethaken hoch und versucht in die Maschine zu klettern. Das bringt mich echt auf die Palme. Die Teigkonsistenz sollte dann weich, aber nicht mehr klebrig sein. *

Den Teig zugedeckt 60 Minuten bei Zimmertemperatur gehen lassen (ggf. nach 30 Minuten 1 x aufziehen). Dann den Laib formen wie, wie Zorra es
hier zeigt, und mit dem Schluß nach unten in einen Garkorb legen. Zugedeckt weitere 60 Minuten gehen lassen.

Rechtzeitig den Backofen inklusive Backblech auf 230 C ober-/Unterhitze vorheizen. Ich stelle dann immer eine kleine, mit Wasser gefüllte Auflaufform auf den Boden des Ofens. Wenn die Temperatur erreicht ist, die Teiglaibe vorsichtig aus dem Körbchen auf ein Backpapier stürzen und auf das Backblech in den Ofen schieben (2 Schiene von unten - sonst passt die Auflaufform nicht mehr drunter). Nach 10 Minuten die Backofentür kurz öffnen, damit Dampf entweichen kann und die Temperatur auf 210 C reduzieren. Weitere 20 bis 25 Minuten fertig backen.


Quelle: 1 x umrühren bitte

* Nachtrag: wie durch ein Wunder blieb der Teig beim zweiten Versuch IN der Schüssel und unternahm keine akrobatischen Übungen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen