Freitag, 28. Januar 2011

Dunkles Bauernbrot

Auch das kommt vor: Das erste Brot, das Murks geworden ist. Dabei lag es noch nicht mal am Rezept:

Erst hatte die Getreidemühle eine Macke und hat die Roggenkörner nur geschrotet. Den Defekt konnte ich beheben, doch zu dem Zeitpunkt war die Autolyse schon mit dem Schrot in vollem Gange. Dann klebte der Teig auch nach 10minütigem Kneten und trotz Zugabe von eiiiiiiiinigen Gramm Mehl immer noch imens. Irgendwie hab ich ihn dann zum Gehen doch ganz von der Arbeitsplatte in eine Schüssel befördern können.....und weiter im Rezept. In den Gärkörbchen gingen beide Brot wunderschön und vorbildlich auf. Dann wollte ich den Ofen vorheizen - stopp! - die Kinder müssen zum Sport. Als ich von dort zurückkam, war die Sonne hinter den Bäumen verschwunden und die Zimmertemperatur scheinbar so merklich abgesunken, dass die Brote in sich zusammengefallen waren. Schnief! Ein wenig sind die dann noch aufgegangen, klebten aber schließlich beim Sturzversuch teilweise am Körbchen fest.....
Die Murksbrote möchte ich Euch dennoch nicht vorenthalten. Geschmeckt haben sie nämlich trotz allem gut und irgendwann werde ich auch einen zweiten Versuch wagen. Gefunden hatte ich das Brot übrigen hier, habe aber 2 kleine Brote à 750 g draus gemacht.

Zutaten

  • 20 g frische Hefe
  • 10 g Puderzucker
  • 25 ml lauwarmes Wasser
  • 250 g Dinkelmehl 630
  • 250 g Dinkelvollkornmehl
  • 250 g Roggenvollkornmehl
  • 1 TL Backmalz
  • 500 g lauwarmes Wasser
  • 15 g Honig
  • 10 g weiche Butter
  • 18 g Salz
  • 65 g Sauerteig

Die Hefe mit dem Puderzucker in 25 ml Wasser auflösen. 250 g vom Weizen- und 125 g vom Roggenmehl in die Schüssel der Küchenmaschine geben und mit 500 g lauwarmem Wasser verkneten. Anschließend 30 Minuten ruhen lassen (Autolyse).

Hefemischung zum Vorteig geben, dann das restliche Weizen- und Roggenmehl. Honig, Butter und den Sauerteig hinzufügen und alles ca. 4 Minuten auf niedrigster Stufe kneten, erst dann das Salz zugeben und zwei Stufen höher für 5 Minuten fertig kneten.

Den Teig in eine leicht geölte Schüssel geben und abgedeckt 45 Minuten ruhen lassen. Den Teig in teilen und rund formen. Erneut abgedeckt 5-10 Minuten gehen lassen. Die Teige oval formen und mit der Naht nach oben in zwei bemehlte Gärkörbchen legen und nochmals 45 Minuten gehen lassen.

Rechtzeitig den Backofen mit dem Blech auf unterster Stufe sowie dem Schälchen mit Wasser auf dem Ofenboden auf 240°C vorheizen. Die Brote auf Backpapier stürzen und mit beliebigem Muster einschneiden. Brote in den Ofen geben und bei fallender Hitze etwa 1 Stunde backen. Nach 10 Minuten Dampf kurz entweichen lassen.

Quelle: EinfachGuad

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen