Sonntag, 16. Januar 2011

Chocolate-Chip-Cookies

Diese Cookies von Leila Lindholm waren eigentlich schon für die letzte Woche geplant - die Butter hatte ich rechtzeitig aus dem Kühlschrank genommen, es mußten nur noch kurz die Kinder abgeholt werden. Dummerweise hatte ich die Butter nicht optimal - d.h. vor jeglichen Gefahren geschützt - positioniert.

Gefahren drohen allen Lebensmitteln unseres Haushalts bei unserer Abwesenheit in Form des vierbeinigen Mitbewohners Fritz. Der, jeglicher Nahrungsaufnahme stets positiv gesonnen, schaut immer mal gern, ob wir nicht vergessen haben etwas Essbares wegzuräumen. Da kann es auch schon mal passieren, das bei unserer Rückkehr der Rest Brot verschwunden ist; vom Schokoosterhasen lediglich das kleine Glöckchen übrig geblieben ist; sich der Rest Käse inklusiv Rinde atomisiert hat; die noch gefrorenen Grillwürstchen aus der Gefriertüte entfernt wurden.....selbst Tupperboxen schützen dabei nicht vor Verlust.

Die fertigen Cookies habe ich dann aber gut (auch vor zweibeinigen Krümelmonstern) versteckt. ;-)











Zutaten
  • 125 g weiche Butter
  • 80 g brauner Zucker
  • 1 Ei
  • 90 g Weizenmehl
  • 15 g Haferflocken
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1/4 TL Salz
  • 100 g Zartbitterschokolade, 70 %
  • abgeriebene Schale einer Limette (bei mir Zitrone in Ermangelung der Limette)








und so gehts

Butter und Zucker cremig rühren, dann das Ei zugeben und gut unterrühren. Mehl, Haferflocken, Backpulver und Salz vermischen und unter die Butter-Zucker-Mischung heben. Die Schokolade grob hacken und mit der abgeriebenen Limettenschale unter den Teig geben. Die Masse auf ein ausreichend großes Stück Frischhaltefolie geben und zu einer Rolle von 5 cm Durchmesser formen, dabei die Enden der Folie verzwirbeln. Für 30 Minuten in den Tiefkühler geben.

Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Die Teigrolle in ca. 1 cm breite Scheiben schneiden und auf das mit Backpapier belegte Backblech geben. Dieser Vorgang funktionierte nicht immer reibungslos, da die Schokostücke teilweise genau da lagen, wo ich mit dem Messer durch wollte. Das führte dazu, dass die Scheiben zeitweise etwas zerbröselt auf dem Backblech landeten. Im Ofen, in dem sie für 10 Minuten gebacken werden, wurden sie dann aber doch zu optisch ansprechenden Cookies.

Variante
  • 25 g Kokosraspel statt Haferflocken
  • abgeriebene Schale von 2 Orangen statt der Limette

Quelle: Leila Lindholm, Backen mit Leila

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen