Sonntag, 9. Januar 2011

Apfelkuchen mit Pinienkernen

Habt Ihr nachmittags auch immer so ein bischen Schmacht auf etwas Süsses? So ein kleines Stückchen Kuchen, ein Teilchen, ein süsses Brötchen..... oder irgendetwas in der Art zu einem heißen Tee oder einem dampfenden Milchkaffee. Diesen Apfelkuchen hat Christina von New Kitch on the blog den Lesern ans Herz gelegt. Kein Problem - machen wir doch heute mal eine Kostprobe:

Zutaten für eine 20er-Springform

- Teig:
  • 100 g Mehl
  • 50 g Butter
  • 25 g Zucker
  • eine Prise Salz
  • 1 Eigelb
  • 1 EL kaltes Wasser
- Belag:
  • 2 säuerliche Äpfel (ca. 400 g)
  • 100 g Creme fraiche
  • 25 g Puderzucker
  • 1 Eier
  • 1 EL Aprikosenmarmelade
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 EL Pinienkerne
  • sowie Fett für die Form und Puderzucker


Aus den Teigzutaten einen Mürbeteig herstellen und eine gut gefettete Springform dünn damit auskleiden, dabei einen Rand von ca. 3 cm formen. Bis zur weiteren Verwendung die Form in den Kühlschrank stellen und schon einmal den Backofen auf 200°C vorheizen.
Den gesiebten Puderzucker und die Eier ein paar Minuten schaumig rühren. Dann Creme fraiche und Zitronensaft unterheben. Die geschälten und entkernten Äpfel in schmale Spalten schneiden. Die Hälfte der Creme auf den Teig geben und die Äpfel dachziegelartig im Kreis darauf verteilen. Die restliche Creme darüber geben. Die Form ein paar Mal leicht hin und her schütteln, damit sich die Creme zwischen den Äpfeln verteilt. In den Backofen geben und ca. 15 Min. backen.

In einem kleinen Topf die Aprikosenmarmelade unter Rühren erhitzen, aber nicht kochen lassen. Ggf. durch ein Sieb streichen und vorsichtig mit einem Pinsel auf die Äpfel und die Creme auftragen. Mit Pinienkernen bestreuen und mit gesiebtem Puderzucker überziehen. Dann nochmals für 10 - 15 Minuten in den Ofen geben. Wenn der Kuchen ausgekühlt ist erneut mit etwas Puderzucker bestäuben.

Quelle: New Kitch on the blog

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen