Donnerstag, 9. Dezember 2010

Spekulatius

Nun geht es aber Schlag auf Schlag mit der Keksproduktion. In Ermangelung eines alten Holzmodels, habe ich die Spekulatius einfach mit einem Rädchen in Rechtecke geradelt. Liebes Christkind, Du brauchst mir aber keines dieser aufwendig geschnitzten Models zu bringen, die Radelvariante funktioniert einfach prima. Statt dessen könntest Du Dich aber mal nach einem Blitz für meine Kamera umschauen, damit ich nicht immer aufs gute Licht warten muß. Das Spekulatius-Rezept ist auch aus der bereits erwähnten Brigitte-Sonderausgabe. Insgesamt finden sich dort über 120 Rezepte - bis ich die alle ausprobiert habe, bin ich sicher in Rente oder das Heft ist total zerfleddert!

Weihnachtsbäckerei, die III.

Teig
  • 125 g Butter
  • 125 g zucker
  • 1 Ei
  • abgeriebene Zitronenschale
  • 1 Msp. gemahlene Nelken
  • 1 Msp. gemahlener Kardamom
  • 1/2 TL gemahlener Zimt
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 2-3 Tropfen Bittermandelöl (wer will)
  • 1 Prise Salz
  • 250 g Mehl
  • 1/4 Päckchen Backpulver
Dekor
  • 1 Eigelb
  • 50 g Mandelblättchen
Alle Zutaten zu einem glatten Teig verarbeiten, in kleine Portionen teilen und in Folie gewickelt ca. 20 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Kurz vor Ende der Kühlzeit den Ofen auf 180°C Umluft vorheizen. Jede Portion zwischen Folie messerrückendick und möglichst rechteckig ausrollen. Mit einem Teigrädchen Rechtecke von ca. 3 cm x 2 cm ausradeln.

Eigelb mit einem EL Wasser verquirlen. Die Teigrechtecke damit bestreichen und mit den Mandelblättchen bestreuen. Mandelblättchen etwas andrücken und Teigrechtecke vorsichtig auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Im Ofen auf mittlerer Schiene ca. 10 Minuten backen. Auskühlen lassen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen