Dienstag, 14. Dezember 2010

Rote-Bete-Suppe

...zur Abwechslung schneit es heute mal wieder und die ganze Landschaft liegt unter einer dicken weißen Schneedecke. Da muß etwas Kontrastreiches auf den Tisch. Auf dem Markt gabs weiße Rübchen, Steckrüben und Rote Bete. Letztere habe ich mit nach Hause genommen. Es hat zwar etwas gedauert, bis ich das Rezept für die Rote-Bete-Suppe wiedergefunden hatte, aber -Gott sei Dank- waren alle anderen Zutaten vorrätig. Die Suppe war fix zubereitet und schmeckte sehr gut - der Meerrettich sorgt für den Extra-Kick.

Zutaten
  • ca. 600 g Rote Bete
  • 2 mittlere Möhren
  • 2 mittlere Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Butter
  • 3 TL Instant-Gemüsebrühe
  • 20 g frischer Meerrettich (alternativ 1 - 2 TL Meerrettich aus dem Glas)
  • 1 TL Zitronensaft
  • 100 g Crème fraiche
  • Salz, Pfeffer
Rote Bete, Möhren und Kartoffeln schälen und würfeln. Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. In einem großen Topf die Butter erhitzen und Rote Bete, Möhren, Kartoffeln und Zwiebel in der Butter andünsten. 1 Liter Wasser zugeben und aufkochen. Die Gemüsebrühe unterrühren und bei geschlossenem Deckel 20 Minuten köcheln lassen. Ist das Gemüse weich, alles mit dem Pürierstab pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Meerrettich mit dem Zitronensaft und der Crème fraiche verrühren sowie salzen und pfeffern. (Besser noch: den frischen Meerrettich schälen und fein reiben. Damit er sich nicht verfärbt, direkt mit dem Zitronensaft verrühren und mit der Crème fraiche mischen). Suppe in Suppenschalen füllen und mit Meerrettich-Crème fraiche servieren.

Quelle: Lecker 12/10

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen