Dienstag, 28. Dezember 2010

Kartoffel-Weiße Rüben-Gratin

Letzte Woche habe ich vom Markt weiße Rüben mitgenommen - ohne eigentlich zu wissen, was ich dann mit ihnen anfange. Bisher sind die auf unserem Speiseplan nämlich noch nicht wirklich vorgekommen. Das wollte ich ändern! Die Tage vergingen - und die weißen Rüben fristeten ein tristes Dasein im Gemüsefach des Kühlschranks. Um sie nicht auf direktem Wege dem Kompost übergeben zu müssen, habe ich mich dann im Netz umgeschaut und hier bin ich fündig geworden. Ursprünglich ist es wohl ein Rezept von Eckart Witzigmann.

Zutaten
  • 200 g Weiße Rüben
  • 200 g Kartoffeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • etwas Butter
  • 125 g Sahne
  • 125 g Milch
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • 40 g Gruyere

Backofen auf 190°C vorheizen. Kartoffeln und Rüben schälen und mit dem Schnitzelwerk der Küchenmaschine in dünne Scheiben hobeln. Knoblauchzehe schälen, halbieren und eine Gratinform mit der Knoblauchzehe ausreiben, dann die Form ausbuttern. Abwechselnd die Kartoffel- und Rübenscheiben dachziegelartig in die Gratinform schichten.

Milch mit Sahne verrühen. Salzen, pfeffern, mit Muskat würzen und über das Gratin geben, so dass das Gemüse gerade so bedeckt ist. Das Gratin für 30 Minuten in den Ofen schieben. Während dessen den Gruyere frisch reiben und nach Ablauf der Backzeit über das Gratin streuen. Erneut für 30 Minuten in den Ofen geben, bis das Gemüse weich und die Oberfläche leicht gebräunt ist.


Quelle: Chili & Ciabatta

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen