Freitag, 3. Dezember 2010

Frühstücksbrötchen


Es ist einfach viel zu kalt, als dass morgens einer von uns freiwillig den Weg zum Bäcker antritt. Wir haben uns daher all unserer Mehl- bzw. Körnervorräte erinnert und mal wieder selbst Brötchen gebacken:

Zutaten
  • 65 g Vollkorn-Roggenmehl
  • 400 g Weizenmehl Type 550
  • 35 g getrockneten Sauerteig (Bezug bei hobbybäckerversand)
  • 10 g Salz
  • 4 g Trockenhefe
  • ca. 330 ml lauwarmes Wasser
Alle Zutaten (bis auf das Wasser) in eine Schüssel geben und auf leichter Stufe alles einmal gut vermengen. Nach und nach das Wasser zufügen, aber und nur so viel, wie nötig. Gut verkneten (mind. 8 Minuten) und erst einmal 1 Stunde ruhen lassen. Teig nochmals kurz kneten und zu einer langen, ca. 5 cm dicken Rolle formen. Davon Scheiben abschneiden und mit der hohlen Hand eigroße Kugeln formen. Auf ein Backblech legen und kreuzweise einschneiden. Blech über Nacht im Ofen ruhen lassen - um Austrocknung zu verhindern, jedoch eine Tasse Wasser mit hineinstellen. Am nächsten Morgen eine Schale mit Wasser in den Ofen stellen und (ohne das Blech) auf 250°C Umluft vorheizen. Brötchen kurz feucht bepinseln. Temperatur nicht verändern und Brötchen 15 Minuten backen. Herausholen und nochmals mit einem Pinsel befeuchten. Auskühlen lassen und Tisch decken!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen