Samstag, 27. November 2010

Ein großer Topf Erbsensuppe

Heute Morgen war Basteln in der Schule angesagt. Damit wir dennoch nicht verhungern, hatte ich gestern einen großen Topf Erbsensuppe gekocht, der ja bekanntlich am zweiten Tag noch besser schmeckt - mir sowieso, weil dann mehr Tageszeit für mich bleibt. Man muß lediglich bedenken, dass die Erbsen ja noch einen Tag eher über Nacht eingeweicht werden müssen!

Zutaten
  • 1 kg Kartoffeln
  • 500 g Erbsen - grüne oder gelbe. (Ich mag - warum auch immer - die grünen lieber. Es können auch Schälerbsen verwendet werden, die müssen dann auch nicht mehr eingeweicht werden)
  • 1 Zwiebel
  • Suppengrün
  • 40 g Butter
  • 1 - 2 EL Mehl
  • Salz
  • 4 Brühwürstchen (werden zum Schluß in die fertige Suppe gegeben)
  • 2 geräucherte Bratwürste
  • 1 - 2 Streifen geräucherter Bauchspeck
  • 1 Eisbein, wer mag (ich mag nicht, darum wirds auch nie in unsere Suppe kommen)

Am Vortag Erbsen waschen und über Nacht in reichlich Wasser einweichen. Am nächsten Tag die Erbsen im Einweichwasser mit dem Bauchspeck, den geräucherten Bratwürsten und ggf. dem Eisbein (dann aber später ACHTUNG wegen Knochensplittern) zum Kochen bringen und ca. 45 Minuten köcheln lassen. Dann die geschälten und gewürfelten Kartoffeln zugeben sowie das gewürfelte Suppengrün und weitere 15 Minuten kochen, bis die Kartoffeln gar sind.

In einem anderen Topf die Butter auslassen und die gewürfelte Zwiebel darin glasig anbraten. 1 - 2 EL Mehl zugeben, anschwitzen und mit der Brühe von der Erbsensuppe ablöschen. Zu der Suppe geben und alles noch einmal aufkochen und abschmecken.

Bauchspeck und geräucherte Würstchen in mundgerechte Stücke schneiden. Auch die klein geschnittenen Brühwürstchen zur Suppe geben und kurz mit erwärmen lassen. Mit Brot servieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen