Mittwoch, 27. Oktober 2010

Kürbisbrot


Wieder mal bei paules habe ich ein Kürbisbrot gesehen - und da der Brottopf leer und alle Zutaten im Haus waren (sogar noch ein Rest Kürbis!), habe ich es gleich ausprobiert. Fazit: ich muß unbedingt noch mehr Kürbisse einlagern...

Zutaten
  • 50 g Kürbiskerne
  • 300 g Weizenmehl Type 550
  • 150 g Vollkornweizenmehl
  • 50 g Maismehl
  • 250 g Kürbispüree (dafür den Hokkaido mit der Schale vierteln, entkernen, die Spalten in Alufolie einwickeln und im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze ca. 60-75 Minuten backen, bis sie weich sind. Anschliessend mit der Schale pürieren und abkühlen lassen. Nicht benötigtes Püree kann eingefroren werden)
  • 1 Teelöffel Brotgewürz
  • 130 g Wasser
  • 20 g frische Hefe
  • 12 g Salz
  • 2 Teelöffel Kürbiskernöl
Die Kürbiskerne bei mittlerer Hitze ohne Fett rösten und abkühlen lassen. Die Weizenmehle, das Maismehl, Kürbiskerne und Kürbispüree in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben. Die Hefe im Wasser auflösen und hinzufügen. 5 Minuten leicht kneten lassen, bis sich alle Zutaten vermischt haben. Anschliessend höher schalten, Salz und Kürbiskernöl hinzugeben und weiter kneten lassen bis ein geschmeidig glatter Teig entsteht. Zu einer Kugel formen und zugedeckt 1 Stunde gehen lassen.

Den Teig durch einmal falten entgasen, zu einem runden Laib formen und auf ein Blatt Backpapier legen. Mit 2 Fingern ein tiefes Loch in die Mitte drücken und abgedeckt eine weitere Stunde gehen lassen. Den Backofen mit einem Backblech rechtzeitig auf 240°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Das Brot rundum sternförmig einschneiden und mit dem Backpapier auf das heisse Backblech schieben. In den Ofen geben, Temperatur sofort auf 220°C reduzieren und 10 Minuten anbacken. Dann bei 200°C während 25-30 Minuten fertig backen, bis der Boden beim Draufklopfen hohl klingt.

Quelle: Paules

Donnerstag, 21. Oktober 2010

Weltbester gedeckter Apfelkuchen

Eigentlich wollte ich an dieser Stelle der Reihe nach die mir bekannten Apfelkuchenrezepte umsetzen und verbloggen - doch dieses Exemplar hier schmeckt uns so gut, dass wir in der letzten Zeit nur noch diesen verzehrt haben:
Teig
  • 300 Mehl
  • 250 g Zucker
  • 150 g Butter
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
Füllung
  • 750 g Äpfel
  • Saft von 1 Zitrone
  • 1/2 TL gemahlenen Zimt
  • je 50 g Korinthen, Mandelblättchen und gemahlene Haselnüsse
zudem
  • 2 EL Aprikosenmarmelade
  • 4 EL Puderzucker
  • 2 Schnapsgläser Kirschwasser
Gesiebtes Mehl mit 150 g Zucker, der Butter, dem Ei und dem Salz verkneten und den Teig zugedeckt 2 Stunden kühl stellen. Den Backofen auf 200°C vorheizen. Dann 2/3 des Teigs dünn ausrollen und den Boden und den Rand einer gefetteten Springform (26 cm) auskleiden. Mehrmals mit einer Gabel einstechen und 15 Minuten auf zweiter Schiene von unten backen. Äpfel schälen, entkernen, vierteln und mit den Korinthen, dem Zitronensaft, den Haselnüssen, den Mandeln, dem Zimt, dem restlichen Zucker und wenig Wasser 10 Minuten dünsten. Restlichen Teig rund ausrollen. Den Kuchenboden mit der Apfelmasse füllen und die Teigplatte darüberlegen. 30 Minuten backen und in der Form erkalten lassen. Mit erhitzter Marmelade bestreichen und trocknen lassen. Dann Puderzucker mit Kirschwasser verrühren und den Kuchen glasieren.

Quelle: meine Nachbarin

Sonntag, 17. Oktober 2010

Orangenhähnchen mit Ingwerreis


Jeweils für 2 Personen

Ingwerreis mit Cashewkernen
  • 30 g frischer Ingwer
  • 2 EL Öl
  • 150 g gewaschener Langkornreis
  • EL gesalzene, geröstete Cashewkerne

Ingwer schälen und in dünne Scheiben schneiden. Öl in einem Topf erhitzen und den Ingwer 2 min. dünsten. Den Reis zugeben und kurz mitdünsten. Mit 350 ml Wasser aufgießen. Salzen und aufkochen. 1 min. bei starker Hitze kochen, dann bei milder Hitze zugedeckt 20 min. quellen lassen. Cashewkerne grob hacken und über den Reis streuen. Während der Reis ausquellt, kümmere ich mich um das Hähnchen:

Orangenhähnchen
  • 3 Bio-Orangen
  • 2 Schalotten
  • 2 Hähnchenbrustfilets (à 200 g)
  • Salz, Cayennepfeffer
  • 3 EL Öl
  • 100 ml Geflügelbrühe
  • heller Saucenbinder
  • ggf. 2 Stiele Basilikum
Von 1 Orange 1 TL Schale dünn abreiben. Den Rest der Schale mit einem scharfen Messer so abschälen, dass die weiße Haut entfernt wird. Das Fruchtfleisch in halbe Scheiben schneiden. Von den restlichen Orangen 200 ml Saft auspressen. Schalotten würfen.

Hähnchenbrustfilets mit Salz und Cayennepfeffer rundherum würzen. Im heißen Öl von beiden Seiten anbraten. Schalotten zugeben und 1 min. mitbraten. Mit Orangensaft und Brühe ablöschen. Zugedeckt bei milder Hitze 15 min. garen.

Die Sauce mit Salz und Cayennepfeffer abschmecken und mit Saucenbinder binden. Orangenschale und -scheiben zugeben und kurz erwärmen. Ggf. mit Basilikumblättchen bestreuen. Der letzte Punkt entfiel in Ermangelung des Basilikums.


Quelle: Für jeden Tag 11/08

Sonntag, 10. Oktober 2010

......

man könnte meinen, wir ernährten uns fast ausschließlich von Kuchen - dem ist nicht so! Die Hauptgerichte werden nur immer so schnell verzehrt, dass selten Zeit bleibt, sie einem Fotoshooting zu unterziehen. Ich nehme mir dann immer vor, dieses und jenes Gericht bald wieder zu kochen, um es dann endlich zu posten - die Liste derer wird immer länger. Suboptimal! Ich muß mich doch bemühen, die Mitesser zu mehr Geduld aufzurufen...

Sonntag, 3. Oktober 2010

Mandel-Schoko-Muffins

Kurzfristiger Besuch naht - für diese Muffins sind immer alle Zutaten im Haus - Gott sei Dank. Und die Herstellung geht auch ganz fix: Zutaten
  • 150 g Mehl Type 405
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 120 g Zucker
  • 150 g weiche Butter
  • 4 cl Amaretto
  • 60 g Schokoraspel
Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Das Mehl, Mandeln, Backpulver, Salz und Vanillezucker in einer Schüssel mischen. Die Eier mit dem Zucker und dem Amaretto schaumig schlagen. Nach und nach die weiche Butter zugeben. Die Eimasse zu der Mehlmischung geben und kurz durchmischen. Zum Schluss die Schokoraspel dazurühren und den Teig bis zu zwei Drittel Höhe in die Muffinförmchen (vorher mit Papierförmchen ausgekleidet) füllen. Im Backofen 20 min. backen. Aus dem Ofen nehmen und noch 5 min. ruhen lassen. Aus der Form lösen und auskühlen lassen.

Quelle: Lederer, Helga: Muffins